Betreuungsnetzwerk

Betreuungsnetzwerk

Die Betreuung der Abteilungen und ihrer Aktivitäten übernehmen verschiedene Personen und Institutionen. Die Inhalte ihrer Betreuungsarbeit sind aber verschieden und geschehen auf unterschiedlichen Ebenen. Die Pfadibewegung Schweiz hat alle relevanten Betreuerrollen in folgendem Schema dargestellt:

Der dunkelblaue Kreis umfasst alle Leitenden in einer Abteilung. Die Schnittstelle zum Betreuungs-netzwerk ist der AL. Innerhalb des zweiten Kreises ist das Betreuungsnetzwerk dargestellt. Es zeigt alle Organe, welche die Betreuung ausserhalb der Abteilung sicherstellen. Das einzige nicht darge-stellte Organ ist das Abteilungskomitee.

Wir unterscheiden insgesamt acht Betreuerrollen, welche sich gegenseitig ergänzen. Jede übernimmt ganz spezifische Aufgaben und hat deshalb auch andere Kompetenzen. Die Rollen lassen sich wie folgt ganz grob umschreiben:

Rahmenbedingungen schaffen
Das Betreuungsteam schafft die Rahmenbedingungen und trägt die Hauptverantwortung für die Abteilungs- und Lagerbetreuung innerhalb des Kantonalverbandes (KV) der Pfadi Luzern. Es ist auf Bundesebene der BKom unterstellt.

unterstützen
Die Corpsleitung unterstützt ihre Abteilungen bei der Umsetzung regionaler, kantonaler und nationaler Ziele.

coachen
Der Coach betreut die Pfadi-Aktivitäten seiner Abteilung das ganze Jahr über. Er coacht und bewilligt Lager mit und ohne J&S. Er ist Schnittstelle zu aussenstehenden Organen und Organisati-onen wie dem KV, der PBS und J+S.

begleiten
Der Präses ist der/die seelsorgerische RatgeberIn der Abteilung. Er/ Sie begleitet seine/ ihre Ab-teilung und fördert die spirituelle Beziehung ihrer Mitglieder.

beraten
Der Elternrat oder Vorstand steht der Abteilung zur Seite, berät sie und sorgt für eine gute Be-ziehung zu den Eltern der Pfadis.

vernetzen
Das Abteilungskomitee vernetzt die Betreuerrollen AL, Coach, Elternrat, APV, Präses untereinander. Es fördert den Aufbau von gegenseitigem Verständnis. Das Abteilungskomitee unterstützt die Abteilung als gute Seele im Hintergrund.

passiv betreuen
Der APV besteht aus nicht mehr aktiven Pfadern einer Abteilung, welche bereit sind, der Pfadi wenn immer nötig unter die Arme zu greifen.

verantworten
Der Abteilungsleiter übernimmt in einer Abteilung die wohl wichtigste Betreuungsfunktion, indem er die LeiterInnen betreut und gleichzeitig auch die gesamte Verantwortung über den Pfadibetrieb inne hat.

Um eine gute Betreuung sicherzustellen, ist es wichtig, dass sich alle in der Betreuung involvierten Personen vertraut sind. Das heisst, Elternrat, Coach, Präses, APV-Vertreter, AL sowie Leiter kennen und vertrauen sich gegenseitig. Jede Betreuungsperson muss ihre Rolle kennen und sich über ihre Aufgaben, wie auch die Grenzen ihrer Tätigkeit im Klaren sein. So können Missverständnisse verhindert und eine möglichst kooperative Arbeit gefördert werden. Wichtig ist zudem der Austausch mit seinesgleichen. So soll sich ein Coach mit anderen Coaches austauschen, Probleme und Vorgehensweisen besprechen und so eine Sicherheit für das eigene Handeln erhalten. Das gleiche gilt für Präses, die sich im Präseskurs ausbilden können sowie für APV-Vertreter und Elternratsmitglieder, welche sich im Rahmen der Betreuungsplattform des Kantons Luzern austauschen können.

Menü schließen

Wir freuen uns auf dein Feedback.

Diese Webseite wird stetig weiter entwickelt. Wir freuen uns auf deine Ideen oder auf dein allgemeines Feedback.