Informationen der PBS zur aktuellen Lage

Informationen der PBS zur aktuellen Lage

Interne Information der Pfadibewegung Schweiz (PBS)

Coronavirus: Jetzt die Wiederaufnahme der Pfadiaktivitäten per 8. Juni 2020 vorbereiten und #Homescouting positiv abschliessen

Liebe Pfadis

Die Zeit ohne analoge Pfadiaktivitäten ist voraussichtlich bald zu Ende! Wir sind optimistisch, dass mit dem nächsten Lockerungsschritt des Bundes ab dem 8. Juni wieder normale Pfadiaktivitäten (wie beispielsweise Samstagnachmittagsaktivitäten ohne Übernachtung) möglich werden. Nun geht es darum, uns entsprechend vorzubereiten, damit tolle, unvergessliche und lehrreiche Pfadiaktivitäten bald wieder stattfinden können. Wir sind überzeugt, dass analoge Pfadiaktivitäten wichtig sind und einen Mehrwert bieten. Wir unterstützen euch gerne bei den nächsten Schritten. Klar ist bereits jetzt, dass das Coronavirus die Pfadiaktivitäten auch weiter beeinflussen wird. Wir möchten euch deshalb aufzeigen, worauf ihr bei der Planung und Durchführung der Aktivitäten achten müsst:

  • Organisiert Aktivitäten wenn möglich in kleineren Gruppen (z.B. im Fähnli). Verschiedene Gruppen treffen sich nicht gegenseitig.
  • Aktivitäten finden wenn immer möglich draussen statt.
  • Plant und führt Aktivitäten durch, die ohne Körperkontakt funktionieren, insbesondere nicht zwischen Kindern und Leitenden.
  • Händewaschen mit Seife soll immer möglich sein. Plant Zeit ein für die Reinigung des an der Aktivität verwendeten Materials.
  • Gute Kommunikation ist wichtig:
    • Besprecht in der Abteilung und mit den Leitungsteams, wie ihr der besonderen Situation Rechnung tragen könnt. Lasst euch dabei auch von eurer*m Coach oder anderen Betreuungspersonen beraten.
    • Eine Checkliste für die Kommunikation mit Eltern stellt die PBS in der nächsten Mitteilung an Pfingsten zur Verfügung. Bereitet euch also darauf vor, die Eltern nach Pfingsten zu informieren, wie es in eurer Abteilung weitergeht.

Wenn ihr die obenstehenden Hinweise bei der Planung berücksichtigt, seid ihr in unseren Augen fürs Erste gut gerüstet. Das detaillierte Schutzkonzept für die Pfadiaktivitäten ohne Übernachtung stellen wir euch an Pfingsten zur Verfügung. So können wir die neusten Entwicklungen und Vorgaben des Bundesrats vom 27. Mai in das Konzept einarbeiten. Diese könnten beispielsweise eine Lockerung der Gruppengrösse beinhalten.

Weiterhin gilt: Bewusst handeln

Sportaktivitäten ohne Körperkontakt und in Gruppen bis maximal fünf Personen sind bereits seit dem 11. Mai 2020 mit grossen Einschränkungen wieder möglich. Die Verbandsleitung hat diese Möglichkeit in Absprache mit dem Bundesamt für Sport (BASPO) auch für die Pfadi geprüft und entsprechend ein Schutzkonzept erarbeitet. Dieses wurde auch mit den Kantonsleitenden an der Bundeskonferenz am 10. Mai besprochen. Der Austausch hat gezeigt, dass für die Wiederaufnahme des Pfadibetriebs insbesondere die hohen Anforderungen an die Planung und Kommunikation sowie die Einschränkung bei der maximalen Gruppengrösse entscheidend sind. Deshalb macht es Sinn, mit Pfadiaktivitäten noch bis zum 8. Juni zuzuwarten. So kann sichergestellt werden, dass für die Vorbereitung der Aktivitäten genügend Zeit bleibt.

Jedoch ist in Einzelfällen bereits jetzt, unter strikter Einhaltung der Vorgaben im von der PBS erarbeiteten Schutzkonzept, die Durchführung von Aktivitäten möglich; beispielsweise bei zwingenden Planungstreffen im Leitungsteam (Rekognoszieren) oder bei stark auf die aktuellen Bedingungen zugeschnittenen Pio-Aktivitäten. Die Mehrheit der Kantonsleitenden und auch die Verbandsleitung empfehlen euch aber, diese Möglichkeit sehr zurückhaltend und nur in Ausnahmefällen zu nutzen.

Wie sieht’s aus bezüglich der Sommerlager?

Die Bundesratssitzung vom 27. Mai wird hoffentlich auch Klarheit bezüglich der Sommerlager schaffen. Wir sind uns bewusst, dass das Warten auf den Entscheid für euch alle eine Geduldsprobe ist. Wir bleiben zuversichtlich, dass Sommerlager (unter Einhaltung von Schutzkonzepten) möglich sein werden. Damit die Ausgangslage nach dem 27. Mai schnell geklärt werden kann, beobachtet die Pfadibewegung Schweiz die Entwicklung sehr genau. Sobald die Rahmenbedingungen vom Bund her kommuniziert sind, werden wir ein Schutzkonzept für die Durchführung von Lagern verfassen und den Abteilungen zur Verfügung stellen. Geplant ist dies bis spätestens am 8. Juni. Wir halten euch diesbezüglich auf dem Laufenden.

Vom #Homescouting ins Analoge

Dank eurem Engagement fand die Pfadi in den letzten Wochen trotzdem statt. Ihr habt im #Homescouting fantastische Kreativität gezeigt und die Werte der Pfadi einmalmehr vorgelebt. Sei es, in dem ihr abwechslungsreiche Aktivitäten angeboten oder die Gesellschaft tatkräftig unterstützt habt. Herzlichen Dank dafür! Es geht nun darum, #Homescouting in die analoge Pfadi zu überführen. Vielleicht stellen die nächsten Wochenenden, unter anderem mit Pfingsten, dafür eine ideale Gelegenheit dar. Gerne weisen wir euch nochmals auf die wichtigsten Ressourcen fürs Homescouting hin:

  • www.pfadi.swiss/homescouting: Ideensammlung zum Homescouting und eine Karte mit allen Abteilungen, die Homescouting anbieten oder Hilfsaktionen organisieren. Meldet euch bei webteam@pbs.ch, wenn eure Abteilung noch nicht auf der Karte erscheint.
  • scoutcorona.forumbee.com: Interne Plattform mit Ideen und der Möglichkeit, Fragen zu den Auswirkungen des Coronavirus auf Pfadiaktivitäten, Ausbildungskurse und Lager zu stellen und Antworten darauf zu finden. Für den Austausch zur Wiederaufnahme des Pfadibetriebs haben wir neu den Bereich „Aktivität & Schutzkonzept | concept de protection“ eingerichtet. Wir Pfadis wollen Schwierigkeiten mit Zuversicht begegnen. Wir sind uns bewusst, dass die aktuelle Unsicherheit eine Herausforderung darstellt. Bei dringenden Fragen stehen wir euch weiterhin über corona@pbs.ch zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar